top of page

Die Freie Trauung

Wir sind riesige Fans von freien Trauungen, weil sie unserer Meinung nach am emotionalsten und persönlichsten sind. Ihr könnt euch euren Lieblingsredner dazu holen, euch alles sagen, was ihr möchtet, es kann jede Art von Musik gespielt werden und ihr allein gestaltet den Ablauf eurer Zeremonie. Manchmal kann man eine freie Trauung auch mit der standesamtlichen Unterschrift verbinden! Falls ihr dazu Fragen habt, sagt uns einfach bescheid.




3 Tipps für die Wahl des Trauortes:


1. Habt ihr ein schattiges Plätzchen vor Ort?

Schatten ist oft die flexible option für einen Trauort. Wenn ihr eine große Schattenfläche habt, ist es ganz gleich, ob die Mittagssonne scheint oder ob es Wolken gibt. Ihr werdet so oder so nicht von der Sonne geblendet und könnt euch alle ganz entspannt auf die Trauung konzentrieren oder Stirnfalten und Schweißausbrüche.


2. Habt ihr eine schöne Kulisse?

Es kann wunderbar sein während der Trauung auf einen schönen Ausblick zu schauen oder einen ruhigen hintergrund mit einem Traubogen zum strahlen zu bringen. Achtet bei der Wahl der Blickrichtung jedoch immer auf die Sonnenverhältnisse. Wenn ihr geblendet werdet wird die Trauung eher unentspannt. Mehr dazu aber aber gleich.


3. Habt ihr alle Perspektiven ausgetestet?

Wenn ihr euch eure Traulocation ausgesucht habt und wisst in welcher Richtung ihr sitzen wollt, schaut einmal wie die einzelnen Perspektiven aussehen. Seht ihr einen Parkplatz im Hintergrund oder störende Objekte? Hier gibt es einmal zwei beispiele an der selben Location, wie man eher unvorteilhafte Hintergründe erzeugt und wie man sie vermeiden kann:

Hier ist die klassische Sicht auf den Traubogen hübsch und auch der Blick auf den Weg zur Trauung sieht gut aus. Sehen wir die Trauung jedoch mit sitzenden Gästen, stellen wir fest, dass in der Ansicht vom Traubogen das Brautpaar nicht sehen und dass nach dem Einzug auch nichts hübsches mehr bei Ansicht 2 passieren wird. Blicke auf die Gäste werden von einem Parkplatz dekoriert und der Blick auf das Brautpaar wird mit Störern im Hintergrund nicht wirklich optimiert.



Die selbe Location, gleiche Platzordnung, jedoch wurde ein anderer Standort gewählt. Sowohl die Sicht auf den Traubogen, als auch auf den Einzug sehen fabelhaft aus. Und auch die Blicke auf die Gäste und das Brautpaar werden im Hintergrund nicht durch unschöne Störer beeinträchtigt. Oft ist es schwer einen Trauort im 360° Winkel sauber aufzuräumen und das muss auch nicht zwingend sein. Stellt euch nur einmal in diese 4 Perspektiven und schaut, wie der Hintergrund auf euch wirkt. Dinge die sehr nah an eurer Traunng stehen werden stärker auffallen. Dinge die weit hinten stehen, werden oft mit dem Hintergrund auf den Bildern verschwimmen.


Die richtige Uhrzeit und der richtige Ort

Gerade bei freien Trauungen, die draußen stattfinden, ist es wichtig die richtige Uhrzeit zu wählen. Niemand sitzt gerne um 14:00 in der prallen Mittagssonne. Spätnachmitttag ist es dagegen viel angenehmer oder bietet euren Gästen alternativ kleine Sonnenschirme an oder sucht euch allgemein ein Schattiges Plätzchen. So bleiben alle konzentriert und entspannt bei der Trauung anstatt sich zu fragen, wie sie das Schwitzen vermeiden können. Sucht euch ansonsten einen Ort aus, der ruhig und einen schönen Anblick bietet. Lichttechnisch können wir euch dazu auch zeigen, wie die Bilder und die Experience für euch und eure Gäste am entspanntesten wird: Tipp 1: Mit der SunSurveyorLite App den Sonnenstand perfekt koordinieren:


Schaut euch an, wo die Sonne zu eurer Trauzeit an eurem Trauort steht.


Wird sie an ihrem Höhepunkt also über euren Köpfen sein, wie hier zwischen 13 und 14 Uhr und euch so unangenehm blenden? Gibt es in der Richtung irgendwelche Bäume oder Gebäude, die Schatten Spenden?


- Das optimalste Licht ist das, was euch und die Gäste den Rücken wärmt also hinter euch steht. So werdet ihr nicht geblendet und habt weiche Schatten im Gesicht.


- probiert es aus, stellt euch auf die Traufläche und schaut wie ihr stehen müsst, sodass ihr entspannt gucken könnt. So solltet ihr auch am Hochzeitstag stehen/sitzen.


- Versucht diesen Tipp mit eurem Ausblick zu bereinbaren. Man muss ja nicht immer perfekt parallel zum Ausblick sitzen. Eine leichte Seitenansicht zum Ausblick kann auch schön und angenehm sein



Hier sind ein paar Beispiele:

Die Sonne kam von links, was aus unserer Perspektive ein Seitenlicht geschaffen hat. Die Sitzgruppe rechts (inkl. Brautpaar) hatte mit direktem Licht frontal im Gesicht zu kämpfen, während die Sitzgruppe auf der linken Seite (inkl. Sängerin und Trauredner) den entspanntesten Blick mit der Sonne im Rücken hatten.

An diesem Tag hatte man mit entspanntem Schatten gerechnet. Nur "leider" wurden wir die meiste Zeit mit strahlendem Sonnenschein gesegnet, weswegen viele Momente für Gäste und das Brautpaar so aussahen:

Bei so einer Trauung unter freiem Himmel müsste man ein paar Prioritäten setzen:

- brauchen wir dieses Layout der Sitzgruppen oder möchten wir alle in einer Sitzrichtung haben, sodass alle entspannt die Sonne im Rücken haben?

- Soll die Musikerin und der Trauredner am besten inszeniert werden und am Besten schauen können oder liegt die Priorität auf den Gästen und dem Brautpaar?


- Hier hätte man eine entspanntere Lichtsituation für das Brautpaar schaffen können, indem Musikerin und Trauredner mit den Beiden die Plätze getauscht hätten. Musikerin und Trauredner schauen sowieso viel eher nach unten, wegen der Notizen, daher würde das Licht nicht so arg stören.


- Man hätte die gesamte Trauung so platzieren können, dass alle Beteiligten nicht vom Sonnenlicht geblendet werden und man dennoch den schönen Ausblick genießen kann.

Hier befanden wir uns unter der mallorcinischen Nachmittagssonne. Im Gegensatz zu Norddeutschland rechnet man hier eher weniger mit Wolken und Regen.




Der Ausblick war natürlich toll, jedoch auch schwer zu erkennen bei strahlendem Sonnenschein. Hier wären kleine Sonnenschirmchen, Sonnenhüte oder Sonnenbrillen eine tolle Alternative, um Schatten für die Gäste zu schaffen

Zum Glück war dies jedoch ein relativ bewölkter Tag, weswegen die Gäste zwischendurch mit dem Schatten ihren Blick entspannen konnten. Hätten wir hier etwas an der Trauung ändern können, hätten wir wenigstens das Brautpaar umgedreht, sodass die Beiden die Sonne im Rücken haben und perfekt ins Licht gesetzt würden.

Wer traut euch?

Ein sehr wichtiger Punkt! Schaut euch wirklich um, welche RednerInnen für euch in Frage kommen. Wollt ihr gesang dabei haben oder schreckt euch sowas eher ab. Mögt ihr es, wenn eure Geschichte und nette Anekdoten über euch berichtet werden oder Worte von Freunden eingebaut werden? Findet ihr Bräuche oder Aktionen gut, die eure Gäste mit einbinden? Es gibt unzählige Ideen, die man mit der freien Trauung verbinden kann. Hier haben wir euch mal unsere liebsten TraurednerInnen aus dem Norddeutschen Raum aufgeführt:




und falls ihr sagt, das mit den fremden TraurednerInnen ist absolut nichts für uns, wir wollen dass unsere Freunde die Trauung führen! Dann haben wir hier 3 kleine Tipps: - Sucht euch nicht zu viele Trauredner aus. Meistens dauert eine freie Trauung zwischen 30 & 60min. Wenn man 10-12 trauende Freunde hat, kann das etwas überfordern. Meistens reichen 1-2 Personen vollkommen aus.


- Sprecht zuvor ab, wie ihr euch eine Trauung vorstellt und was ihr nicht dabei haben wollt.


- Hier ist ein wunderbarer Onlinekurs, wie man wunderschöne freie Trauungen hält


Persönliche Worte

Persönliche Worte sollten in einer freien Trauung nicht fehlen. Ob sie nun von der trauenden Person über euch gehalten werden oder ob ihr euch Ehegelübte sagen wollt, hängt ganz von euch ab. Lasst euren Gefühlen freien Lauf. Nicht nur ihr werdet emotional ergriffen sein, sondern auch alle eure Gäste. Ihr möchtet euren Text nicht ablesen, sondern frei eurem liebsten Menschen sagen? Nur zu - auch wenn ihr Fehler macht oder Dinge vergesst ist das doch absolut kein Problem. Oder habt ihr eher Muffensausen und wollt den Redner diese Nachrichten überbringen lassen? Auch kein Problem.



Ihr möchtet nicht vor allen Gästen persönlichen Worte aneinander richten? Wir hatten auch schon oft Paare, die sich persönlichen Worte bei der Paarsession, ganz allein sagen wollten. Sagt uns einfach Bescheid und wir werden uns für ein paar Minuten etwas von euch entfernen, sodass ihr euch ganz ungestört eure persönlichen Worte sagen könnt.


Wenn ihr perfekt planen wollt sind hier 4 wichtige Perspektiven:

1. Der Blick auf den Ausblick: Die Blickrichtung der Gäste

2. Der Blick auf beim Einzug: Blickrichtung jeweils von/auf Braut und von/auf Bräutigam

3. Der Blick auf die Gäste: Blickrichtungen auf die sitzenden Gäste von rechts & links.

4. Der Blick auf das Brautpaar: Blickrichtung auf das sitzende Brautpaar von rechts & links



Wie sitzen/stehen wir?

Hier könnte es ganz verschiedene Sitzpläne geben, die dem einen mehr oder weniger gefallen und vielleicht besser oder schlechter zu eurer Gästeanzahl passen.


Sitzt ihr lieber oder möchtet ihr stehen?

Möchtet ihr zu euren Gästen gerichtet sein oder von ihnen abgewandt sein?

Sollen eure Gäste um euch herum sein oder mit euch auf eine schöne Kulisse schauen?


Hier haben wir mal ein paar Beispiel von möglichen Sitzplänen. Versucht nur bitte immer mindestens 3-4m Abstand zwischen euch und den Gästen zu halten und vielleicht auch einen Weg frei zu lassen, wo ihr gerade durch die Trauung betreten oder verlassen könnt.



Wir wissen, dass Symmetrie nicht für jedermann ist, jedoch ist es bei einer Freien Trauung eigentlich immer die schönste Option. Ein Beispiel:

Stellt euch einen Traubogen oder eure Traudeko wie einen Bilderrahmen vor. Wunderbar umrahmt er euch und rückt euch in eine wunderschöne Szene, die ihr euch individuell zusammengestellt habt - Wie schade wäre es, wenn diese Kulisse nicht wirklich genutzt wird, sondern ihr als Brautpaar und die RednerIn sich rechts und links von der Traumitte platzieren.


Klar, so habt ihr einen direkten Blick auf die RednerIn, jedoch können euch viele Gäste nicht so gut sehen, und euer so liebevoll gestalteter Traurahmen hat ein leeres Motiv. Im schlimmsten Fall sitzt ihr stattdessen euren Gästen direkt auf dem Schoß und habt einen Lautsprecher im Rücken.



Eure TraurednerIn kann genauso an der Seite Stehen, sodass ihr und eure Gäste sie sehen können. Und ihr könnt euren wohlverdienten Traurahmen um euch haben.


Lasst euch bewerfen

Es kann immer ganz besonders schön sein, sich beim Auszug aus der Trauung von euren Gästen mit Blüten bewerfen zu lassen. Genießt den Moment und habt vielleicht noch einen Glorious Kiss in der Mitte vom Weg!


So können sich eure Gäste von den Sitzplätzen erheben und euch ordentlich mit Kräutern, Blättern, Blüten, oder Seifenblasen (bitte kein künstliches Konfetti oder Reis) bewerfen und ordentlich feiern. Viel hilft dabei viel, denn so kommt der Effekt auch wirklich bei euch an! Lasst es ruhig ordentlich krachen und genießt den Auszug.


P.s.: Hebt ein wenig von eurem natürlichen Konfetti auf, dann könnte man etwas davon für das Paarshooting oder die Gruppenbilder mit euren Boys & Girls verwenden!










Comments


bottom of page